GOTT UND DIE WELT

Veröffentlichung am 18. Juli 2018


Sommerzeit ist Sauregurkenzeit

Klaus Marheinecke
Kath. Kirchengemeinde MARIÄ HIMMELFAHRT
E-Mail: KlausMarheinecke@Gmx.de

Alle Leute sind weg. Für Fußball interessiert sich keiner mehr seit Deutschland raus ist und der HSV nur noch zweite Liga spielt. Die Politik in Berlin und München will ihr Sommertheater beenden und will in Ferien gehen. Der G 20-Ausschuss hat sich vertagt und die RB 81 hat immer noch Verspätung. Also nix Neues? Doch: In Rahlstedt wird hinterm Center kräftig gebaggert und neu gemacht. Die Orts-Politiker laden noch zum Frühschoppen ein und Alt-Rahlstedt hat 770-Jahr–Feier begangen, während die Katholiken ihr Patronatsfest im Zeichen der Lübecker Märtyrer gefeiert haben. Doch: Das Wetter ist völlig außer Kurs geraten und nicht nur Gartenbesitzer lechzen nach Regen. Da kommt die Meldung: Das Rahlstedter Schwimmbad wird in ein Ganzjahresbad umgestaltet. Dafür wird das Wiesenredderbad irgendwann geschlossen. Soweit die Welt! Aber was macht denn eigentlich Gott im Sommer? Macht der auch Ferien?

 

Man möchte es meinen, weil Unrecht, Unglück, Grausamkeit, aber auch Dummheit immer noch weiter geschehen. Nur vergessen wir nicht: Gott hat dem Menschen den freien Willen gegeben. Er kann sich also selbst entscheiden, was er tun will. Gutes oder Böses! So weit will ich gar nicht gehen. Es ist meist Unachtsamkeit oder Gedankenlosigkeit. Wer w i l l wirklich Böses tun? Vor uns liegen im Juli die Gedenktage an die Gomorrha-Feuerstürme 1943 in Hamburg, die ich als Kind nur überleben konnte, weil mich ein gütiges Schicksal im Rahmen der KLV (Kinderlandverschickung) in das St. Franziskus-Kinderheim an der Nordsee verschlagen hatte. Andere nennen es Zufall. Ich nenne es Göttliche Fügung. Klingt vielleicht theatralisch, aber sonst würden Sie diese Zeilen von mir nicht lesen können, gesteht ein dankbarer

Klaus Marheinecke

 

Alle Artikel dieser Reihe erscheinen auch unter: reden-ueber-gott-und-die-welt.de